Archiv der Kategorie: Film

Vom Gießen des Zitronenbaums

Filmkritik zu einer palästinensischen Komödie

Die namengebende Nebensächlichkeit des Films, der Zitronenbaum (Foto: Hans Braxmeier, Pixabay, gemeinfrei)

Lesezeit: 7 min | kaum Spoiling

Was kann Film, genauer: Spielfilm? Diese Frage ist eigentlich eine Überforderung bezüglich einer Suche nach einer erschöpfenden Antwort. Der Schaffensanspruch dieses Mediums kann genauso vielfältig daherkommen, wie die tatsächliche Auswirkung auf den- oder diejenige, die ihn wahrnimmt, aufnimmt, mitnimmt.

Vom Gießen des Zitronenbaums weiterlesen
Harriet Tubman

Harriet – Der Weg in die Freiheit

Filmkritik zur Sneak-Preview eines politisch hochaktuellen Historiendramas

Die historische Harriet Tubman (Original-Foto: Horatio Seymour Squyer, 1885, gemeinfrei)

Lesezeit: 9 min | Spoiling irrelevant

Gerade eben haben einschneidende und weltweit weitgehend im Gleichtakt verhängte Maßnahmen zur Eindämmung einer Gefahrenlage die Menschen allerorten hochgeschreckt. Die einen, weil solcherart Freiheitseinschränkungen nicht einmal mehr entfernt zum gedanklichen Repertoire einer anzunehmenden Lebensrealität gehören. Die anderen, weil ihre ohnehin schon begrenzten Freiheiten unter dem Deckmantel der Notwendigkeit noch schamloser beschnitten werden konnten.

Harriet – Der Weg in die Freiheit weiterlesen

1917

Filmkritik zur Sneak-Preview eines Kriegsfilmes von Sam Mendes

Britischer Soldat im Schützengraben während der Schlacht an der Somme, 1916 (Foto: John W. Brooke, gemeinfrei)

Wir haben sie alle schon gesehen, oder zumindest von ihnen gehört: Namen wie „Im Westen nichts Neues“, „Die Brücke am Quai“, „Apocalypse now“, oder „Full Metal Jacket“. Highlights der Filmgeschichte, die sich dem Thema ’Krieg‘ widmen, ihn von allen möglichen Seiten beleuchten und versuchen, einen schmalen Blick der Sichtbarkeit auf das Unvorstellbare zu werfen. Die Perspektiven sind dabei so vielfältig, dass sie hier gar nicht vollständig aufgeführt werden können.

1917 weiterlesen

ROM 03|19

Von Achsen und Blöcken

Das morgendliche Pilger-Panorama (Foto: Sarah A. Besic, CC BY-SA 4.0)

Abermals kündete der Ruf von Tieren vom Beginn eines neuen Tages. Die zuvor schon gewürdigten Alexandersittiche krakeelten fröhlich im Baum gegenüber meines Zimmers und flatterten durch das regennasse Blattwerk. Der Geruch von Kiefernharz mischte sich mit Blumenduft und zog durch die feuchtwarme Luft zum meiner Nachtstatt.

ROM 03|19 weiterlesen
Gezeichneter, grellbunter Clown

Joker

Filmkritik zur Sneak-Preview einer US-amerikanischen Comicverfilmung

Gezeichneter, grellbunter Clown
(Originalbild: Jacqueline Macou, Pixabay, gemeinfrei)

Lesezeit: 4 min | Kein Spoiler!

Es gibt Sequels, also Fortsetzungen von Erzählmaterial in Textform, Spielen, Hörspielen und Filmen, dann gibt es Prequels, also Vorgeschichten zu bereits veröffentlichten Werken und dann gibt es Origin-Stories, also Geschichten, die sich den ursächlichen, inhaltlichen und zeitlichen Wurzeln von Charakteren, Ereignissen und Umständen in Literaturvorlagen und deren Umsetzung widmen. Genau solch eine Form stellt der Film Joker des fast 50jährigen Todd Philips dar.

Joker weiterlesen
Manhattan, New York/USA von New Jersey über den Hudson River gesehen

The Kitchen: Queens of Crime

Filmkritik zur Sneak-Preview eines New York Midtown Action-Dramas

Manhattan, New York/USA von New Jersey über den Hudson River gesehen
(Original-Foto; Pixabay, gemeinfrei)

Lesezeit: 5 min | Kein Spoiler!

Für einen Europäer mag es sonderbar anmuten, wenn er sich die reißbrettartige Raumaufteilung der US-Finanzmetropole nach ethnischen Zugehörigkeiten vor Augen führt. Dass in einem Schmelztiegel wie New York darüberhinaus nicht nur Glamour und Reichtum herrschen, ist schon viel einfacher nachzuvollziehen. So sind die Grundzutaten für dieses vielschichtige Anti-Märchen auch schon beschrieben: Zugehörigkeit und Verteilung, Integrität und Kampf.

The Kitchen: Queens of Crime weiterlesen
Spitzenkleid mit Blut befleckt

Ready or not

Filmkritik zur Sneak-Preview einer US-Horrorkomödie

Spitzenkleid mit Blut befleckt
(Original-Foto: Daria Sannikova, Pexels, CC0)

Lesezeit: 4 min | Spoiler-Alarm!

Es ist offenbar die Zeit der galoppierenden Unappetitlichkeiten. Man findet zu diesem Film hingeworfene Brocken wie „schwarze Komödie“ und „humorvoller Horror“. Was einen tatsächlich erwartet ist ein waschechter Splatterfilm. Wenn man also austretende Gedärme, zertrümmerte Schädel, durchschossene Hände und abgetrennte Köpfe sehen mag, dann ist dieser Film genau das Richtige! Bewaffnet mit Popcorn in der einen, dem Liter-Becher Cola in der anderen Hand, wird man voll auf seine Kosten kommen.

Ready or not weiterlesen

Good Boys

Filmkritik zur Sneak-Preview der US-Teenager-Komödie

Der aktuelle Trailer von Good Boys (Universal Pictures Germany, YouTube)

Die drei Freunde Max (Jacob Tremblay), Thor (Brady Noon) und Lucas (Keith L. Williams) haben soeben die Elementary School abgeschlossen und gehören jetzt dem jüngsten Jahrgang an der weiterführenden Junior High an (s. US-Bildungssystem). Oberste Direktiven sind: Cool sein, ein gutes Bild unter Gleichaltrigen abgeben und sich ja nicht anmerken lassen, dass man vom Teenager-Leben und all seinen Begleiterscheinungen eigentlich noch keine Ahnung hat.

Good Boys weiterlesen

Paranza – Der Clan der Kinder

Filmkritik zur Sneak Preview eines italienischen Bestseller-Romans

Filmszene aus „Paranza – Der Clan der Kinder“
Abb.: Filmszene aus „Paranza – Der Clan der Kinder“ (Palomar S.p.A., alle Rechte vorbehalten)

Eines vorweg: Ich habe das dem Film zu Grunde liegende Buch von Roberto Saviano1nicht gelesen. Insofern brachte ich bestenfalls keine hochgesteckten Erwartung an eine angemessene Umsetzung eines literarischen Stoffes mit, sondern konnte mich der Filmvorführung offen hingeben.

Paranza – Der Clan der Kinder weiterlesen

BCN 08|18

Mau Mau

Der Blick hinauf in das Tal von Vallvidrera (Foto: Sarah A. Besic, CC BY-SA 4.0)

Lesezeit: 8 min

Wenn einer eine Reise tut… – kann dies unterschiedliche Gründe haben, sagenhaft viele Verläufe nehmen und unabsehbare Konsequenzen zeitigen.

Diese Reise lag in einer sehr spontanen, heftigen Resonanz begründet, war geprägt von durchaus verschiedenartigen Eindrücken und über deren Ergebnisse wird noch zu kontemplieren und zu reden sein – ganz zu schweigen von den tieferen, verborgeneren Folgen, die sich erst nach und nach enthüllen und einer achtsamen Identifikation, Beobachtung und Integration bedürfen.

BCN 08|18 weiterlesen